11.06.2021 – 29.05.2022

Eröffnung Freitag 11.06.

Riecker-Raum
Blicke in die Sammlung

+ + + Zur Zeit gilt in Galerie und Graphik-Kabinett die 2-G-Plus-Regel, d.h. Sie müssen zusätzlich zu Ihrem digitalen Geimpft- oder Genesenennachweis beim Einlass einen negativen Testnachweis vorlegen. (Schnelltests: nicht älter als 24h, PCR-Tests: nicht älter als 48h.) – Kein zusätzlicher Testnachweis ist nötig bei Personen, die eine dritte (Booster-)Imfung erhalten haben, Personen mit vollständiger Grundimmunisierung, deren zweite Impfung nicht mehr als 6 Monate zurückliegt und bei Genesenen, deren Infektion nachweislich nicht mehr als 6 Monate zurück liegt. – Es gelten ausschließlich digitale Impfnachweise! –
In der Galerie gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. + + +


Um auch in der Pandemie die klimatischen Bedingungen in den Ausstellungsräumen zum Schutz der Graphiken der städtischen Riecker-Sammlung herzustellen, haben wir unsere Ausstellungs­technik verbessert.

So konnte ab Freitag, den 11.06.21, der Riecker-Raum des städtischen Graphik-Kabinetts im Helferhaus wieder geöffnet werden. Gezeigt wird unter dem Titel „Blicke in die Sammlung“ eine von Celia Haller-Klingler eingerichtete ständige Ausstellung über den Sammler Ernst Riecker, der der Stadt einst seine ca. 1600 Blätter umfassende Sammlung mit Graphiken Alter Meister vermachte.
Dabei ist ein Querschnitt durch die Sammlung anhand einiger ausgewählter Exponate zu sehen, beispielsweise von Albrecht Dürer, Lucas van Leyden, Hans Sebald Beham oder Heinrich Aldegrever. Ergänzt wird die Schau durch Tafeln und Wandtexte zu Drucktechniken und zur Person Rieckers, einige biografische Gegenstände sowie Bücher und Listen, die dem Sammler Riecker zur Recherche und Katalogisierung seiner Sammlung dienten.
 
Einblicke in die Sammlung gewähren aber nicht nur die ausgestellten Originale. Anhand eines in der Ausstellung bereitliegenden Bildschirms kann man sich weite Teile der in hoher Bildqualität neu digitalisierten Sammlung ansehen.